ANWENDEN

 Foto eines Thermometers in der heißen Sonne
Bleiben Sie cool! Verhindern Sie hitzebedingte Erkrankungen in diesem Sommer.

Hitzewellen sind ungewöhnlich heiße Wetterperioden, die normalerweise zwei oder mehr Tage dauern. In Colorado bedeutet das mehrere Tage mit Temperaturen über 2 Grad. 

Extreme Hitze kann hitzebedingte Erkrankungen (HRI) verursachen, die viele Formen annehmen können, von Müdigkeit über Muskelkrämpfe bis hin zu Hitzschlag. Da Hitzewellen immer häufiger auftreten, ist es wichtig, kühl zu bleiben, informiert zu bleiben und Vorkehrungen zu treffen, um hitzebedingte Krankheiten zu vermeiden. 

 

Schnelle Fakten zur Hitzesicherheit 

  • Extreme Hitze kann gefährlich sein. Hitzewellen können hitzebedingte Erkrankungen (HRI) wie Hitzschlag oder Hitzeerschöpfung verursachen. 
  • Vermeiden Sie hitzebedingte Erkrankungen, indem Sie häufig Wasser trinken, sich an einem kühlen Ort mit Klimaanlage aufhalten und locker sitzende, leichte Kleidung tragen. 
  • Extreme Hitze ist jedes Jahr die Ursache für die meisten Todesfälle unter allen wetterbedingten Katastrophen wie Überschwemmungen, Blitzeinschlägen oder Tornados.  
  • Ältere Erwachsene, Kinder sowie kranke oder übergewichtige Personen sind bei extremer Hitze einem größeren Risiko ausgesetzt. Nutzen Sie ein Buddy-System und sprechen Sie während einer Hitzewelle zweimal täglich mit Personen, die einem höheren Risiko ausgesetzt sind. 
  • Auch Haustiere können unter extremer Hitze leiden. Stellen Sie sicher, dass Haustiere kaltes Wasser und viel Schatten haben und lassen Sie sie niemals in einem geparkten Auto zurück.

Extreme Hitze ohne Linderung kann hitzebedingte Erkrankungen (HRI) verursachen. Es gibt verschiedene Arten von hitzebedingten Erkrankungen:

  • Hitzekrämpfe: Dies ist die mildeste Form einer Hitzeerkrankung. Hitzekrämpfe sind schmerzhafte Muskelkrämpfe oder -krämpfe, die während oder nach sportlicher Betätigung oder Schwitzen bei großer Hitze auftreten. 
  • Hitzeerschöpfung: Hierbei handelt es sich um eine schwerwiegendere Form der hitzebedingten Erkrankung, die durch den Verlust von Wasser und Salz im Körper verursacht wird. Dies kann passieren, wenn Sie schwitzen, ohne ausreichend Flüssigkeit und Salz zu ersetzen. Bei einer Hitzeerschöpfung ist Ihr Körper nicht in der Lage, sich richtig zu kühlen, und wenn er nicht behandelt wird, kann dies zu einem Hitzschlag führen. 
  • Hitzschlag: Dies ist die schwerste Form einer Hitzeerkrankung und tritt auf, wenn das Temperaturregulierungssystem des Körpers durch zu viel Hitze überlastet wird. Dies ist lebensbedrohlich und erfordert sofortige ärztliche Hilfe. 

Hitzebedingte Erkrankungen sind vermeidbar! Erfahren Sie, wie Sie hitzebedingte Krankheiten erkennen und sofort medizinische Hilfe in Anspruch nehmen können, wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Anzeichen zeigen.  

Hitzebedingte Krankheit Anzeichen und worauf Sie achten sollten Erste Hilfe und Behandlung
Hitzschlag
  • Hohe Körpertemperatur
  • Heiße, rote, trockene oder feuchte Haut
  • Schneller, starker Puls
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Verwechslung
  • Bewusstlosigkeit (Ohnmacht oder Ohnmacht)
  • Rufen Sie 911 an und suchen Sie sofort einen Arzt auf. Ein Hitzschlag ist ein medizinischer Notfall. 
  • Bringen Sie die Person an einen kühleren Ort
  • Geben Sie der Person nichts zu trinken
  • Helfen Sie, die Körpertemperatur der Person zu senken, indem Sie kühle, feuchte Tücher oder ein kühles Bad verwenden. Fächern Sie ihre feuchte Haut auf. 
  • Legen Sie Eisbeutel auf die Achselhöhlen und den Leistenbereich
Hitzeerschöpfung
  • Starkes Schwitzen
  • Kalte, blasse oder „feuchte“ Haut
  • Schneller, schwacher Puls
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Muskelkrämpfe
  • Müdigkeit oder Schwäche
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Ohnmacht (Ohnmacht)
  • Gehen Sie an einen kühlen Ort und ruhen Sie sich aus
  • Kleidung lockern 
  • Legen Sie kühle, feuchte Tücher auf Ihren Körper oder nehmen Sie ein kühles Bad
  • Trinken Sie kühle Sportgetränke mit Salz und Zucker
  • Holen Sie sich sofort medizinische Hilfe, wenn: Es stellt sich keine Besserung ein oder Sie können keine Flüssigkeit mehr zu sich nehmen

 

Hitzekrämpfe
  • Starkes Schwitzen bei intensiver körperlicher Betätigung
  • Muskelschmerzen oder Krämpfe
  • Hören Sie auf, sich körperlich zu betätigen
  • Gehen Sie an einen kühlen Ort 
  • Warten Sie, bis die Krämpfe nachlassen, bevor Sie mit mehr körperlicher Aktivität beginnen
  • Trinken Sie kühle Flüssigkeiten oder Sportgetränke mit Salz und Zucker
  • Dehnen Sie verkrampfte oder zuckende Muskeln sanft und langsam
  • Holen Sie sich sofort medizinische Hilfe, wenn: Ihre Krämpfe länger als eine Stunde anhalten, Sie eine natriumarme Diät einhalten oder Herzprobleme haben. 
Hitzeausschlag
  • Rote Ansammlungen kleiner Bläschen, die wie Pickel auf der Haut aussehen (normalerweise auf der Brust, am Hals, in der Leistengegend oder in den Ellbogenfalten)
  • An einem kühlen, trockenen Ort aufbewahren
  • Halten Sie den Ausschlag trocken

 

 

Jeder kann von hitzebedingten Erkrankungen betroffen sein, und die richtige Vorbeugung ist während einer Hitzewelle für jeden wichtig. 

Einige Gruppen haben ein höheres Risiko für hitzebedingte Erkrankungen, darunter:

  • Säuglinge und Kinder bis 4 Jahre
  • Personen ab 65 Jahren
  • Menschen, die schwanger sind
  • Menschen mit chronischen Erkrankungen
  • Sportler
  • Arbeiter im Freien 
  • Menschen, die von Obdachlosigkeit betroffen sind

Wir alle können unseren Teil dazu beitragen, unsere Gemeinden vor hitzebedingten Krankheiten zu schützen. Wenn Sie 65 Jahre oder älter sind, bitten Sie einen Freund oder Verwandten, während einer Hitzewelle zweimal täglich nach Ihnen zu sehen. Wenn Sie jemanden in dieser Altersgruppe kennen, schauen Sie mindestens zweimal täglich nach ihm. Wenn Sie in der Hitze arbeiten oder Sport treiben, melden Sie sich bei Kollegen und Teamkollegen und lassen Sie jemanden das Gleiche für Sie tun. 

  • Verbringen Sie Ihre Zeit nach Möglichkeit in einem klimatisierten Bereich. Wenn Ihr Zuhause nicht über eine Klimaanlage verfügt, gehen Sie in ein Einkaufszentrum, eine Bibliothek oder einen anderen Ort, an dem dies der Fall ist. Selbst ein paar Stunden in einer klimatisierten Umgebung können den Körper kühl halten.
  • Trinken Sie häufig viel Wasser und warten Sie nicht, bis Sie Durst verspüren. 
    • Vermeiden Sie Getränke mit hohem Zucker- und Alkoholgehalt, da diese zu Flüssigkeitsverlust führen können. 
  • Stellen Sie Ihren Haustieren ausreichend frisches Wasser zur Verfügung.
  • Vermeiden Sie es, warme Mahlzeiten zuzubereiten oder zu essen. Dies kann Ihren Wohnraum aufheizen und die Körperwärme erhöhen.
  • Beschränken Sie Outdoor-Aktivitäten auf die Zeit, in der es am kühlsten ist (normalerweise am frühen Morgen).
    • Wenn Sie sich unbedingt im Freien aufhalten müssen, legen Sie regelmäßig Pausen im Schatten ein. 
  • Tragen Sie leichte, helle und locker sitzende Kleidung
  • Besuchen Sie Erwachsene, bei denen ein höheres Risiko besteht, mindestens zweimal täglich und beobachten Sie sie genau auf Anzeichen von Hitzeerschöpfung oder Hitzschlag.
  • Seien Sie bei der Arbeit sicher. Wenn Ihr Job körperliche Arbeit im Freien beinhaltet:
    • Trinken Sie alle 15 Minuten Wasser, auch wenn Sie keinen Durst verspüren.
    • Tragen Sie einen Hut und helle Kleidung.
    • Ruhen Sie sich im Schatten aus
    • Tragen Sie Sonnenschutzmittel mit Lichtschutzfaktor 15 oder höher und tragen Sie es alle zwei Stunden erneut auf, insbesondere wenn Sie schwitzen.